Stolpersteine in Freiberg

Am 6. Juli 2007 und reichlich ein Jahr später am 15. Oktober 2008 wurden auch in Freiberg die ersten 14 Stolpersteine durch Gunter Demnig verlegt. Während der Schalom-Tage der Stadt Freiberg kamen am 28. September 2010 weitere 10 Steine hinzu.


Burgstraße 3

Erna Kisch, geb. Spiro – geb. 10.5.1891 in Freiberg; deportiert am 25.10.1941 von Hamburg in das Ghetto Lodz; ermordet am 10.5.1942 im Vernichtungslager Chelmno (Kulmhof)

Stolperstein für Erna Kisch, geb. Spiro in Freiberg, Burgstraße 5 (3)

Stolperstein für Erna Kisch, geb. Spiro in Freiberg, Burgstraße 5 (3)

 

Verlegung durch Gunter Demnig am 15.10.2008

Verlegung durch Gunter Demnig am 15.10.2008

 

 

 

 

 

 

 

 


Burgstraße 22 / Thielestraße 2

Gitta Braun, geb. Weiß – geb. 8.8.1873 Bautzen; deportiert am 1.7.1942 Ghetto Theresienstadt, dort verstorben am 2.11.1942

Celestine Silberstein, geb. Weiß – geb. 10.3.1876 Bautzen; deportiert am 1.7.1942 Ghetto Theresienstadt, dort verstorben am 16.3.1943

Ida Wunderlich, geb. Wreschinsky – geb. 12.5.1887 Freiberg; deportiert am 19.1.1942 von Berlin ins Ghetto Riga, dort ermordet

Hans-Günter Wunderlich – geb. 28.9.1917 Freiberg; deportiert am 3.2.1943 von Berlin ins Vernichtungslager Auschwitz, dort ermordet

Stolpersteine verlegt am 15. Oktober 2008

Stolpersteine verlegt am 15. Oktober 2008

Verlegung der Stolpersteine für die Schwestern Braun und Silberstein und für Ida Wunderlich und Sohn Hans-Günter am 15. Oktober 2008

Verlegung der Stolpersteine für die Schwestern Braun und Silberstein und für Ida Wunderlich und Sohn Hans-Günter am 15. Oktober 2008

 

 

 

 

 

 

 


Heinrich-Heine-Straße 12 (früher 14)

Wilhelm Heymann – geb. 7.7.1904 Schientochlowitz (Oberschlesien); deportiert am 2.4.1942 von Regensburg ins Ghetto Piaski, dort ermordet

Hildegard Heymann, geb. Brauer – geb. 16.2.1907 Hindenburg (Oberschlesien); deportiert am 2.4.1942 von Regensburg ins Ghetto Piaski, dort ermordet

Ursula Heymann – geb. 19.12.1931 Freiberg; deportiert am 2.4.1942 von Regensburg ins Ghetto Piaski, dort ermordet

Norbert Heymann – geb. 13.11.1932 Freiberg; deportiert am 2.4.1942 von Regensburg ins Ghetto Piaski, dort ermordet

Heymann (1)

Stolpersteine für Familie Heymann; Verlegung am 6. Juli 2007

Stolpersteine für Familie Heymann; Verlegung am 6. Juli 2007

 

 

 

 

 

 

 

 


Humboldtstraße 34

Salomon (Szolem) Druck – geb. 1.5.1887 Wilna; am 25.12.1938 Flucht in den Tod in Freiberg

Anzeige über die "Aufhebung eines Toten", betr. S. Druck, vom 25.12.1938; Stadtarchiv FG, o. Sign.

Todesanzeige Sholem Druck vom 25.12.1938; Stadtarchiv FG, o. Sign.

 

 

 

 

 

 

 

 


Kreuzgasse 4

Otto Fleischner – geb. 7.6.1884 Dobrnice (CSR); am 17.2.1936 Flucht in den Tod in Freiberg

Anna Fleischner, geb. Geiger – geb. 4.12.1891 Roznotin (CSR); deportiert am 21.1.1942 von Freiberg/Dresden ins Ghetto Riga, dort ermordet

Gunter Demnig verlegte Stolpersteine für das Ehepaar Fleischner am 15. Oktober 2008

Gunter Demnig verlegte Stolpersteine für das Ehepaar Fleischner am 15. Oktober 2008

 

 

 

 

 

 

 


Kesselgasse 1a

Fritz Baum – geb. 17.6.1898 Freiberg; deportiert am 12.3.1943 von Berlin ins Vernichtungslager Auschwitz, dort ermordet

Verlegung am 6. Juli 2007

Verlegung am 6. Juli 2007

Verlegung am 6. Juli 2007

Verlegung am 6. Juli 2007

 

 

 

 

 

 

 

 


Lange Straße 41

Max Freud – geb. 20.6.1883 Gutti (Schlesien); 1941 „Schutzhaft“ Dresden, 1942 KZ Buchenwald; verstorben am 5.9.1942 im KZ Dachau

Max Freud; Aufnahme um 1938/39 - Stadtarchiv FG

Max Freud; Aufnahme um 1938/39 – Stadtarchiv FG

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Obermarkt 5

Frieda Manasse, geb. Lewy – geb. 10.1.1876 Freiberg; deportiert am 27./29.10.1941 aus Berlin ins Ghetto Lodz, ermordet am 4.5.1942 im Vernichtungslager Chelmno (Kulmhof)

Verlegung am 15.10.2008

Verlegung am 15.10.2008

Stolperstein für Frieda Manasse, geb. Lewy

Stolperstein für Frieda Manasse, geb. Lewy

 

 

 

 

 

 

 


Poststraße 16

Max Pinkus – geb. 21.3.1887 Gatersleben; deportiert am 19.1.1942 aus Berlin ins Ghetto Riga, dort ermordet

Grete Pinkus, geb. Dobkowsky – geb. 10.2.1893 Allenstein (Ostpreußen); deportiert am 19.1.1942 aus Berlin ins Ghetto Riga, dort ermordet

Werner Pinkus – geb. 10.2.1926 Freiberg; 1939 Flucht mit Kindertransport nach England; überlebt

Stolpersteine für Familie Pinkus

Stolpersteine für Familie Pinkus

Aviva Lynton (Israel), Enkelin von Max und Grete Pinkus, bei der Verlegung der Stolpersteine für die Fam. Pinkus am 6. Juli 2007 in Freiberg

Aviva Lynton (Israel), Enkelin von Max und Grete Pinkus, bei der Verlegung der Stolpersteine für die Fam. Pinkus am 6. Juli 2007 in Freiberg

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Silberhofstraße 24

Ida Dux, geb. Wehle – geb. 1.7.1869 Prag; deportiert ins Ghetto Theresienstadt, ermordet am 15.4.1943 im Vernichtungslager Treblinka

Silberhofstraße 24

Silberhofstraße 24

 

 

 

 

 

 

 


Weisbachstraße 23

Paula Brück, geb. Taubenschlag geb. 2.10.1886 Johannisburg (Ostpreußen); 1942 Deportation nach Auschwitz, ermordet am 10-5-1942 im Vernichtungslager Chelmno (Kulmhof)

Abraham Georg Wolff – geb. 22.6.1879 Hohensalza (Posen); am 22.1.1942 in Berlin Flucht in den Tod nach Erhalt des Deportationsbefehls für den 25.1.1942 von Berlin ins Ghetto Riga

Meta Sophie Wolff, geb. Taubenschlag – geb. 29.1.1887 Freiberg; am 22.1.1942 in Berlin Flucht in den Tod nach Erhalt des Deportationsbefehls für den 25.1.1942 von Berlin ins Ghetto Riga

Manfred Wolff – geb. 28.8.1920 Freiberg; 1939 Flucht mit Kindertransport nach England, verstorben 1983 in Großbritannien

Dorothea Gray, geb. Wolff – geb. 25.1.1925 Freiberg; 1939 Flucht mit Kindertransport nach England, verstorben 2007 in Großbritannien

Stolpersteine für Abraham und Meta Wolff

Stolpersteine für Abraham und Meta Wolff

Freie Presse v- 29.09.2010

Freie Presse v- 29.09.2010

 

 

 

 

 

 

 


 

nach oben